1 Regelwerke, technische Regeln und Standards

1.1 SN 0990 Teil 5, Maschinen-Biegeradien Juli 1993
1.2 Glattrohre

Maße in mm
1 Anwendungsbereich

Diese Norm gilt für alle nahtlosen Rohre und auch für Längsgeschweißte Rohre nach DIN 17177.
Andere Längsgeschweißte Rohre sind nur dann verwendbar, wenn die Schweißnähte geglüht und die Schweißnaht - Überhöhungen innen sowie außen abgearbeitet sind.

Die angegebene min, Nennwanddicke der Rohre wurde aufgrund der Erfahrung mit Warmgewalzten Rohren nach DIN 17175 so festgelegt, dass eine Faltenbildung im Bogen unwahrscheinlich ist. Sollen kleinere Wanddicken verwendet werden ist Rücksprache mit 2594/2644 erforderlich.

Die maximale Nennwanddicke der Rohre wurde aufgrund der Momente, die die Biegemaschinen aufbringen, festgelegt unter der Voraussetzung, dass die Rohr-Zugfestigkeit 500 Nimm" nicht übersteigt, Bei 10 CrMo 9 10 und X20 CrMoV 12 1 bedeutet das, dass die angegebenen maximalen Wanddicken nicht in Anspruch genommen werden dürfen, In Grenzfällen ist Rücksprache mit 2594/2644 erforderlich, Biegeradien für Flossenrohre oder Steg-Rohr siehe SN 990 Teil 8..

2 Rohrwerkstoffe

Bei X12 CrMo 9 1 und X20 CrMoV 12 1 ist nur bei R / d < 2,3 Rücksprache mit 2594/2644 erforderlich. Alle anderen Röhrenstähle können ohne Rücksprache verwendet werden. Die Festigkeits-Berechnung gebogener Rohre (zulässige Verschwächung und erforderliche Verdickung) ist Auftragsweise in Formblättern entsprechend Anlage 50 und 51 zu SA 03,70-10 zu erfassen und vor der Bestellung der Rohre 2594 vorzulegen, (siehe auch HM 2446 vom 06,04,1987)
In den Formblättern sind in der Spalte Biegeverfahren erforderliche Einschränkungen
(z,B, "nur BD" oder entsprechende Erläuterung 6) "kein Dorn") zu vermerken.

3 Biegewerkzeuge

Die Biegewerkzeuge lassen sich anhand der Biegewerkzeugnummer in 5 Kategorien einteilen:

Tabelle1:

Verfahren Werkstatt Werkzeug-Nr. Bemerkungen
mit Dorn konventionell 61 0 - 1999 Konventionelles Dornbiegen in Werkstatt 61 (Werkzeuge mit den Nummern 0 - 1999) Rohre mit Durchmessern von 57 bis 101 mm werden auf einer Maschine mit 8 m Dornaufschublänge gebogen. Rohre mit Durchmessern von 108 bis 219mm werden auf unserer Dornbiegemaschine mit 4 m Dornaufschublänge gebogen.
mit Dorn CNC 61 2000 - 2999 CNC-Dornbiegen in Werkstatt 61 (Werkzeuge mit den Nummern 2000 - 2999) Die CNC-Dornbiegemaschine in Werkstatt 61 hat ebenfalls 8 m Dornaufschublänge und kann Rohre von Ø 57 bis Ø 101 verarbeiten. Das CNC- Dornbiegen ist preisgünstiger als das konventionelle Dornbiegen und ist deshalb bevorzugt anzuwenden.
mit Dorn CNC 12 3000 - 3999 CNC-Dornbiegen in Werkstatt 12 (Werkzeuge mit den Nummern 3000 - 3999) Die CNC-Dornbiegemaschine in Werkstatt 12 hat 4 m Dornaufschublänge und verarbeitet Rohre von Ø 25 bis Ø 57 mit hoher Biegegeschwindigkeit. Diese Maschine ist besonders geeignet für kurze Rohre (< 5 m) mit einer oder mehreren Biegungen und Verdrehungen sowie für Kleinserien.
Biegedrück BD 12 4000 - 4999 Biegedrückbiegen in Werkstatt 12 (Werkzeuge mit den Nummern 4000 - 4999) Das Biegedrückverfahren ist das bevorzugte Verfahren zum Biegen von Konvektionsheizflächen mit Rohrdurchmessern von 25 bis 57 mm, wenn enge Radien nötig sind, Durch die Nachdrückeinrichtung wird die Wanddickenabnahme in der Zugzone des Bogens gemildert. Einzelne Bögen sollen - wenn irgend möglich - nicht auf diesen Maschinenhergestellt werden, weil das Rüsten der Maschine mehrere Stunden dauern kann. Soweit möglich, sind Einzelrohre verschiedener Baugruppen zusammenzufassen.
ohne Dorn konventionell 12 5000 - 6999 Konventionelles Biegen in Werkstatt 12 (Werkzeuge mit den Nummern 5000 - 6999). Das konventionelle Biegen ist ein Biegen ohne Dorn und ohne Nachdrückeinrichtung auf so genannten Laschen- oder Schienenwerkzeugen und ist bei geringerer Bogenzahl (< 500) preisgünstig. Sehr enge Bogen (R/d < 1,5) können nicht hergestellt werden.

4 Anbringen von Schweißkanten an Röhrenden

Unsere außen spannenden Röhrendenfräsgeräte benötigen bei einem Rohr-Außendurchmesser s 51 mm ein gerades Ende von 60 mm und bei einem Rohr-Außendurchmesser = 57 mm ein gerades Ende von 80 mm als Spannbereich.
Wenn diese Spann-Enden konstruktiv kleiner ausgelegt werden, steigt der Aufwand zum Herstellen der Schweißkanten erheblich, teilweise müssen die Schweißkanten von Hand angeschliffen werden. Deshalb sind diese Maße nur nach Rücksprache mit 2594 zu unterschreiten.

5 Kürzen der Mindestspannlängen nach dem Biegen

Bei Kürzung der Mindestspannlängen ist das Folgende zu beachten:

a) Hinweise nach Tabelle 4

b) Die Aufgabenlänge eines Rohres muss alle Mindestspannlängen enthalten.

Spannlängenkürzungen nach dem Biegen sind in den Zeichnungen mit "X" zu kennzeichnen Bei maschinell gerechneten Rohren sind alle Mindestspannlängen in den EDV-Ausdrucken enthalten. Spannlängenkürzungen nach dem Biegen sind durch "*" gekennzeichnet.
Ausführliche Erläuterungen hierzu siehe auch SN 1292 Abschnitt 4,4.

Tabelle 2:

Feld Hinweis
1 Restlänge > 1,5 x d

Rohrquerschnitte frei von Biegeeinflüssen, kein Nachrunden erforderlich

2 Restlänge > 0,5 x d

Rohrquerschnitte Rohrquerschnitte unrund vom Biegen, in jedem Falle Nachrunden erforderlich wird vom Arbo aufgegeben.

3 Restläne < 0,5 x d

Möglichst vermeiden, in Ausnahmefällen vor Aufgabe Rücksprache mit Fertigung 2594/2644 erforderlich.

6 Aufgaben von Probebogen

Tabelle 3:
Wenn vom Kunden oder Bauüberwacher nichts anderes gefordert wird, gilt folgendes als Regelfall:

Biegeverhältnis

R / d

Wanddicke

s

Am Kopf jeder der Baugruppe ist aufzugeben entspricht Prüfumfang nach Vorschrift
< 1,3 alle 1 Probebogen je Werkstoff, Rohr Abmessung und Biegeradius 1) VGB-Richtlinie für die Herstellung und Bau - Überwachung von Hochleistungsdampfkesseln
> 1,3 bis < 2 <0,08 x d 1 Probebogen je Rohrabmessung und Biegeradius Steinmüller
> 2 keine Probebogen
1) Bei 15 Mo 3, 13 CrMo 4 4 und 10 CrMo 9 10 kann Glühen nach Kaltbiegen entfallen, wenn HV max = HV Grundwerkstoff + 100 ist.

8 Biegen von Glattrohren

Falls mehrere Biegeverfahren in Frage kommen, muss der Aufgeber, wenn wegen der Biegeverschwächung erforderlich, bestimmte Biegeverfahren ausschließen. Bei der Auslegung der Rohrwanddicken sollten die angegebenen Verschwächungen nicht voll in Anspruch genommen werden, da diese Mittelwerte darstellen und bei ungünstigen Rohrqualitäten überschritten werden können. In Grenzfällen sollte mit 2594 oder 2644 Rücksprache genommen werden.

Da =
R =